Meinungsaustausch

Startseite/Meinungsaustausch
Meinungsaustausch2020-10-29T13:25:49+01:00

Letzte Haus-Besuche

Hier erfahren Sie mehr über meine letzten Besuche bei Privaten, Firmen, Vereinen, Verbänden, Ehrenamt und vielen mehr. Trotz Corona versuche ich mein Bestes und möchte möglichst viel von Ihnen über Ihre Wünsche/Anregungen für ein Tönning von morgen erfahren.
Klicken Sie gerne auf die jeweiligen Beiträge, um noch mehr zu lesen!

Jugendfeuerwehr Tönning

Am 25.09.2020 fand ein weiteres Treffen mit einer der vielen ehrenamtlichen Institutionen Tönnings statt – diesmal im Rahmen eines 24-Stunden-Dienstes mit der Jugendfeuerwehr Tönning. (...)

Mehr Beiträge laden

Ihre Fragen/Anregungen

Sie haben mir Ihre Fragen und Anregungen über das Kontaktformular zugesandt und der anonymisierten Veröffentlichung zugestimmt. Hier können Sie nochmals die Fragen/Anregungen und meine Antworten nachlesen.

Telefonat und Frage vom 29.10.2020:

# Anonymisierte Frage #

Auf dem (Briefwahl)-Stimmzettel steht neben Ihrem Namen die SPD, auf dem Flyer und Ihrer Homepage schreiben Sie jedoch, dass Sie parteilos sind. Wie kommt das?

Meine Antwort vom 09.10.2020:

Sehr geehrter Herr X,

vielen Dank für Ihren Anruf und Ihre Nachfrage zum Thema (Briefwahl)-Stimmzettel,

hierfür gibt es einen ganz einfachen Grund:

Auf dem Stimmzettel (egal ob bei Briefwahl oder Wahl im Wahlbezirk) steht die Partei, die den Wahlvorschlag eingereicht hat. Die tatsächliche Parteizugehörigkeit spielt hierbei keine Rolle. Da sich Bürgermeister in Schleswig-Holstein mittels Einzelbewerbung oder mittels Wahlvorschlag über eine Partei bewerben können, taucht dies aufgrund der gesetzlichen Vorschriften auf dem Stimmzettel auf. Ich werde von der SPD dankenswerterweise im Wahlkampf untersützt und wurde von dieser vorgeschlagen, daher erfolgt die Nennung der SPD neben meinem Namen. Ich bin jedoch und bleibe parteilos.

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat aus Tönning für Tönning –

Nachricht und Frage vom 09.10.2020:

# Öffentlicher Facebookpost #

Klar so kommt man na klar an noch mehr Adressen der jungwähler soviel zum Thema Datenschutz

Meine Antwort vom 09.10.2020:

Sehr geehrte Frau T. W.,

vielen Dank für Ihren Beitrag und Ihre Nachfrage zum Thema Datenschutz,

ich bewege mich gezielt zusätzlich auf Social-Media-Kanälen, um auch in Kontakt mit Erst- und Jungwähler*innen zu kommen – schließlich zählt deren Stimme und Meinung wie jede andere auch. Auch aus diesem Grunde habe ich Erst- und Jungwähler*innen persönlich angeschrieben. Die hierfür benötigten Daten werden datenschutzkonform vom Einwohnermeldeamt (Meldebehörde) im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten (§ 50 Bundesmeldegesetz (BMG)) auf Antrag herausgegeben. Die hierdurch erhaltenen Daten dürfen nur zum Zwecke der Wahlwerbung benutzt werden und sind anschließend zu vernichten. Hier kann ich Sie hoffentlich beruhigen, dass alles im Sinne des Datenschutzes beachtet wurde.

Die Anmeldung für die Veranstaltung der Kandidatenvorstellung läuft über die Stadt Tönning, die als Veranstalterin die Daten der Besucher wegen der Corona-Nachverfolgung (Corona Bekämpfungsverordnung) erheben muss. Auch mit diesen Daten, die nur die Stadt Tönning erfasst und erhält, wird sicherlich datenschutzkonform umgegangen. Wenn Sie hierzu weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte gerne an die Stadt Tönning als zuständige Veranstalterin.

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat aus Tönning für Tönning –

Nachricht und Frage vom 06.10.2020:

Heute erreichte mich ein Brief, in dem ich um Zusendung von Briefwahlunterlagen gebeten wurde.

Meine Antwort vom 07.10.2020:

Sehr geehrter Herr R,,

schön, dass Sie Interesse an der Bürgermeisterwahl am 08. November 2020 zeigen und sich bereits jetzt Gedanken über die Briefwahl machen. Die Beantragung der Briefwahlunterlagen kann leider nicht bei mir direkt erfolgen, aber ich helfe Ihnen gerne weiter.

Spätestens bis zum 17.10.2020 erhalten alle Wählerinnen und Wähler – und damit natürlich auch Sie – ihren Wahlbenachrichtigungsbrief. Dieser enthält den Vordruck für die Beantragung der Briefwahlunterlagen. Der Antrag muss ausgefüllt an die auf dem Wahlbrief angegebene Adresse gesendet bzw. in den Briefkasten der Stadt Tönning, Am Markt 1, 25832 Tönning, eingeworfen werden. Briefwahlunterlagen können bis Freitag, 06.11.2020, 12:00 Uhr, beantragt werden.

Es geht aber auch noch ein wenig einfacher und moderner:

Sie können den Antrag auf Briefwahlunterlagen auch per E-Mail (stadtverwaltung@toenning.de) stellen. Sobald der Briefwahlantrag bearbeitet wurde, erhalten Sie ganz bequem Ihre Briefwahlunterlagen zu sich nach Hause bzw. an die gewünschte Anschrift.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen und würde mich freuen, wenn Sie mich bei der Bürgermeisterwahl mit Ihrer Stimme unterstützen!

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat –

Nachricht und Frage vom 11.09.2020:

Lieber Marvin,
mit großer Freude haben wir Deine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters wahrgenommen und wir danken Dir für Dein freundliches Anschreiben. Wir haben Deinen „steilen“ erfolgreichen Ausbildungsweg stets aus erster Hand :) erfahren und sind sicher, dass Du schon jetzt das bessere Rüstzeug für dieses Amt hast, als die jetzige Amtsinhaberin. Volljurist/in zu sein reicht eben nicht in jedem Fall aus, um die umfangreichen Tricks und Kniffe zu kennen, die die Verwaltung eines Gemeinwesens erfordert.
Die aktive Ansprache der Bürger, des Handels und der Dienstleister finde ich sehr erfolgversprechend und hilfreich für Deine Kandidatur. Wir werden als Auswärtige Dich nicht wählen dürfen, aber Du kannst in jeder Hinsicht mit unserer vollen Unterstützung rechnen.

Liebe Grüße R. und L.

Meine Antwort vom 11.09.2020:

Liebe R.,
lieber L.,

vielen Dank für eure Rückmeldung und für die motivierenden Worte. Es freut mich, dass mein Anschreiben bei euch positiven Anklang gefunden hat. Auch ich bin der Überzeugung, dass zwar ein gewisser und vor allem einschlägiger Ausbildungsweg für die Ausführung der Aufgaben eines hauptamtlichen Bürgermeisters vonnöten ist, jedoch auch viele andere persönliche Eigenschaften gebraucht werden.

Die Ansprache der verschiedensten Berufs- und Interessengruppen im Raum Tönning wird auch noch weiter ausgebaut – bleibt gespannt! Auch freue ich mich sehr darüber, dass ich mit eurer Unterstützung rechnen kann. Für Nachfragen und/oder Anregungen könnt Ihr euch – und natürlich alle anderen Personen mit denen Ihr in Kontakt tretet – natürlich jederzeit an mich wenden.
Liebe Grüße

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat –

Nachricht und Frage vom 20.08.2020:

# Öffentlicher Facebookpost #

Und sie arbeiten zur Zeit auch nicht in Tönning ??? In Itzehoe ??

# Öffentlicher Facebookpost – Nachfrage #

Ja nur was machen sie besser wie Frau Klömmer ? Ob nun Itzehoe Wellenkamp unser Stadtbild verschönert …

Meine Antwort vom 20.08.2020:

Sehr geehrter Herr R.,

vielen Dank für Ihren Beitrag und Ihre Frage. Gerne möchte ich diese beantworten.

Derzeit arbeite ich für die Stadtverwaltung Itzehoe, wohne jedoch in Tönning. Die vielseitigen Erfahrungen aus der Mittelstadt Itzehoe und hierdurch geknüpften Kontakte möchte ich gewinnbringend für die Stadt Tönning einbringen. Ich denke, dass gerade Erfahrungen aus einer noch größeren Verwaltung viele neue Sichtweisen ermöglichen, obgleich jede Stadt natürlich auch ihre eigenen Anforderungen und Gegebenheiten hat.

Mehr über mich können Sie meiner Facebook-Seite als auch meiner Homepage (www.marvin-hass.de) entnehmen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie mich gerne direkt kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat –

Meine Antwort auf die Nachfrage:

Sehr geehrter Herr R.,

viele meiner Wahlziele können Sie meiner Homepage entnehmen und werden im Laufe des Wahlkampfes (wir sind ja noch ganz am Anfang) noch tiefer erläutert und gerne – auch mit Ihnen – diskutiert. Seien Sie gespannt.

Eine 1:1 Übertragung von Lösungen und Konzepten der Stadt Itzehoe ist weder von mir gewollt noch in jedem Fall förderlich. Doch viele Probleme und Lösungen sind ähnlich – da kann ich viel aus meinem und vor allem dem Erfahrungswissen meiner Kolleg*innen profitieren und einbringen. Vernetzung ist – auch im kommunalen Bereich – immer zielführend.

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat –

Nachricht und Frage vom 20.08.2020:

# Öffentlicher Facebookpost #

Ist das nicht einer von denen, welche die Gründfläche neben dem Roten Schuppen bebauen wollten? Falls ja, ist das jetzt auch weiterhin seine Position? Und teilt die SPD-Tönning diese Position ebenfalls, wenn sie schon diesen Kandidaten unterstützen?

Meine Antwort vom 20.08.2020:

Sehr geehrter Herr W.,

vielen Dank für Ihren Beitrag und Ihre Frage. Gerne möchte ich diese beantworten.

Die erste Idee, die Fläche am Eiderdeich baulich zu nutzen und somit Wohnraum sowie Kaufkraft in Tönning zu schaffen, wurde auch von mir als Privatperson begleitet. Die Idee war jedoch nie weiter als in eine frühe und vorzeitige erste politische Meinungsabfrage gekommen, die mir auch zu dieser Zeit schon wichtig war. Eine konkrete politische Diskussion oder gar Entscheidung hat nie stattgefunden, sodass das Projekt derzeit nicht weiter verfolgt wird.

Das Projekt war eine von vielen Ideen, die ich als Privatperson für Investitionen in Tönning und gleichzeitig für die Belebung der Innenstadt sowie Hafenbereichs hatte.

Ich kann Ihnen zusichern, dass ich das Amt des Bürgermeisters von dem einstigen privaten Projekt trennen werde und dieses nicht weiter verfolge. Auch wäre hier die Politik der Entscheidungsträger. Daher ein klares Nein zu der Frage, ob ich das Projekt weiter verfolge.

Wenn Sie weitere Fragen oder auch hierzu noch Diskussionsbedarf haben, können Sie mich gerne kontaktieren und wir tauschen uns dazu aus.

PS: Die Meinung der SPD kann ich hierzu nicht vertreten, da ich als parteiloser Kandidat antrete. Gerne kann ich jedoch, sofern Sie möchten, Ihre Frage an die SPD weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat –

Nachricht und Frage vom 19.08.2020:

Sehr geehrter Herr Haß,

warum haben Sie sich entschieden Bürgermeister zu werden und dann ausgerechnet dort wo Ihr Vater schon Bürgermeister war? Hat er etwas mit der Entscheidung zu tun, oder wie ist es Zustande gekommen, dass Sie sich sozusagen „umbewerben“?

Liebe Grüße
W.

Meine Antwort vom 20.08.2020:

Sehr geehrte Frau W.,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich sehr gerne beantworte.

Ich habe mich – trotz vorhandener Karrieremöglichkeit bei der Stadt Itzehoe – aktiv für meine Heimatstadt Tönning entschieden. Als die Stelle des Bürgermeisters von Tönning ausgeschrieben wurde und zudem die SPD Tönning auf mich zukam und mit mir in Diskussionen über die künftige Entwicklung Tönnings einstieg, habe ich für mich entschieden, dass diese verantwortungsvolle Stelle zusätzlich die Gestaltungsmöglichkeiten bietet, die ich gemeinsam mit den Tönninger*innen wahrnehmen möchte. Das Stadtbild und das Geschehen in und rund um Tönning als Bürgermeister aktiv mit zu entwickeln, ist genau die Aufgabe, die ich gemeinsam mit Ihnen angehen möchte. Ich denke, dass mit frischer Motivation und Dynamik viele Entscheidungen für die Entwicklung Tönnings getroffen werden können.

Wie Sie meinem Lebenslauf und Werdegang entnehmen können, war für mich schon früh klar, dass der „kommunale Karriereweg“ derjenige sein wird, der zu mir passt und den ich persönlich gehen möchte. Sicherlich spielten bei der ersten Berufswahl auch das familiäre Umfeld eine Rolle (meine gesamte Familie ist im öffentlichen Dienst tätig). Auch ist es sicherlich an der ein oder anderen Stelle hilfreich, wenn ich für damalige Entscheidungen einen direkten Ansprechpartner in der Familie habe. Künftige Entscheidungen werden jedoch ausschließlich durch mich, die Politik und die Tönninger*innen getroffen – hier möchte ich meinen eigenen Weg gehen!

Auch möchte ich betonen, dass ich der festen Überzeugung bin, dass sich die damaligen Gegebenheiten und Anforderungen von den heutigen in vielerlei Hinsicht unterscheiden und ich daher „frischen Wind und Dynamik“ ins Rathaus und die Kommunalpolitik tragen möchte. Nicht nur die Anforderungen und Ziele haben sich seit der Amtszeit meines Vaters und der darauffolgenden Amtszeit der derzeitigen Bürgermeisterin verändert, sondern auch ich bin – obwohl eine optische Ähnlichkeit sicherlich nicht von der Hand zu weisen ist – eine andere Person als mein Vater und bringe andere berufliche Erfahrungen und Zielsetzungen mit.

Kurz gesagt: Ich kandidiere für das Amt des Bürgermeisters, da ich für meine Heimatstadt und meinen Wohnort Tönning viel erreichen sowie umsetzen möchte und die Position des Bürgermeisters genau diejenige ist, in der ich meine persönliche und berufliche Zukunft sehe. Daher ein klares Bekenntnis meinerseits für die Stadt Tönning! Ich kann und werde meine volle Kraft in die Entwicklung Tönnings stecken.

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat –

Nachricht und Frage vom 18.08.2020:

Sehr geehrter Herr Haß,
Ich möchte Ihnen wirklich danken, daß einmal ein jüngerer Mensch mit Visionen antritt. Ich hoffe wirklich Sie gewinnen die Wahl und werde sie unterstützen!
Ich habe nur eine Frage an Sie :
Sollten Sie Bürgermeister werden, werden Sie weiterhin alles für Tönning tun, sprich auf die Bürger hören, Anregungen bei den Bürgern holen und evt vllt mal etwas mehr als unsere jetzige Bürgermeisterin?
Weil seien wir mal ehrlich, Tönning stirbt aus.. Es gab kaum lohnenswerte Veranstaltungen (aktuell aufgrund corona eh nicht möglich), es muss doch möglich sein Tönning neues Leben einzuhauchen durch egal was

Meine Antwort vom 19.08.2020:

Sehr geehrter Herr C.,

vielen Dank für Ihr außerordentlich positives Feedback.

Genau aus den von Ihnen genannten Gründen habe ich – neben meiner Homepage – auch Facebook als Kanal zum bürgernahnen Ideenaustausch/Kommunikation eingerichtet. Auch kann ich mir sehr gut vorstellen, dass solche Kommunikationsmittel zusätzlich seitens der Stadt Tönning betrieben werden können, damit eine einfache und unkomplizierte Bürgerbeteiligung (z. B. mit Stimmungsbildabfragen durch kurze Umfragen) stattfinden kann. Selbstverständlich sind dies nur ergänzende Beispiele und ersetzen nicht das persönliche Gespräch oder offizielle Beteiligungsformen.

Ich kann mir ebenfalls für Tönning sehr vieles in Sachen Veranstaltungen vorstellen. Wir haben viele tolle Örtlichkeiten und Kulissen, die nur richtig genutzt und in Szene gesetzt werden müssen. Ich gebe Ihnen Recht, da solltes einiges möglich sein, wenn es (zusammen) angepackt wird.

Für Ihre Untersützung möchte ich mich schon jetzt bedanken – machen Sie gerne Werbung und wenn bei Ihnen oder sodann im größeren Personenkreis sich Gesprächsbedarf ergibt, melden Sie sich und wir finden sicherlich einen Termin.

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Haß

– Bürgermeisterkandidat –

In der Presse

Schauen Sie sich in Ruhe nochmals einen Auszug der bisherigen Presseartikel an.

Mehr Beiträge laden

Ihr Bürgermeisterkandidat für Tönning

Lassen Sie uns gemeinsam Tönning gestalten!

Kontaktieren Sie mich
Nach oben